• martin30489

Deepfake Audio demnächst auch in Podcasts?


Liebe Freunde, Podcaster und Audioliebhaber,

der Herbst in diesem Jahr scheint Studienzeit zu sein. Auch in dieser Woche möchten wir eine aktuelle Podcast-Studie vorstellen, die bemerkenswert ist: Nielsen veröffentlichte „Podcasting Today – Insights for Podcast Advertisers“.


Es ist deshalb bemerkenswert, da sich diese US-Studie vor allem an die Werbeindustrie wendet. Und gerade im Hinblick einer Finanzierung, als Abo oder Sponsormodell, gibt es in dieser Studie einige Erkenntnisse.


Klar, die Nutzung steigt, das weiß auch Nielsen. Interessant ist aber die Einteilung der Nutzer in Light-, Medium- und Heavy-User. 49% der Podcast-Hörer werden dem Light-Segment zugerechnet. Das heißt, sie hören bis zu dreimal pro Monat Podcasts. Das unterscheidet sich erheblich von der bisherigen Annahme der Werbeindustrie (auch in Deutschland) von vor 10 Jahren. Diese sagt nämlich, dass ein Hörer mehr oder weniger jede Folge des favorisierten Podcasts hört. Spannend dabei ist, dass die „Wenig-Hörer“ aber die Treiber des gesamten Podcastwachstums sind.


Die gesamte Studie zeigt zum einen die Entwicklungen der Podcasts in verschiedenen Segmenten auf und zum anderen aber auch, welche Werbeformen die Favorisierten der US-Amerikanischen Hörer sind. Hier steht die gesamte Studie zum Download bereit.



Herzliche Grüße aus Berlin, Martin Liss












Podcast News

Podcast-Reader

Ein Magazin für transkribierte Podcasts



Die Idee klingt erst einmal ungewöhnlich und eher als ein Weg zurück zum Print. Das neue Magazin „Podcast Reader“ bietet ein hybrides (Print und pdf-Download) Format, welches Podcasts in schriftlicher Form anbietet. Und zwar hauptsächlich längere Talk- oder Interviewformate.


Herausgeber ist der Australier David Loggia, der in jeder Ausgabe fünf Langformat-Podcasts transkribiert, also zum Nachlesen anbietet. Hauptsächlich aus den Bereichen Wissenschaft, Gesellschaft, Geschichte und intellektuelle Themen.


Loggia in einem Interview mit dem Branchenblatt RAIN: “Our thesis is that longform podcasts are producing some hugely important content, but it’s not always easy to listen to them: it’s impossible to ‘skim’ an episode, it’s easy to drift off, and pausing and rewinding are impractical.”




Ein ausführlicher Bericht über dieses ungewöhnliche Projekt gibt es bei RAIN









podcast360

michatogo

Audio Profi Serie #5




Haben wir ein zu festgelegtes Bild von Podcasts? Audio und Podcasts können so viel mehr sein als nur ein Gespräch zwischen zwei oder mehreren Menschen. Lass Dich in dieser Folge von Möglichkeiten und Beispielen inspirieren, wie du Deinen Inhalt und Deine Idee mit Audio verstärken kannst. Zu Gast ist Musiker und Produzent Max Hurlebaus.


Links:


Im Web

Bei Spotify

Bei Apple




Podcast News

Stimme Klonen?

Für jeden möglich




The Verge hat kürzlich einen Artikel über das Klonen von Stimmen veröffentlicht. Auch wir hatten bereits vor einem halben Jahr darüber berichtet. Nun wird es einfacher und auch für jeden Einzelnen von uns möglich werden.


Das Rezept ist einfach: Man spricht so deutlich wie möglich einen 30-minütigen Text ein und schickt dieses Audio dann zur Produktion und Verarbeitung. Sobald man die Rückmeldung erhalten hat, kann man den Text in eine Chat-Box schreiben und bekommt ein Soundfile mit der eigenen Stimme zurück.


Aber wer braucht so etwas?


Eine gute Frage! Einige Promis haben auf diese Art einen netten Nebenverdienst und bieten ihre Stimmen für Telefonansagen. Sehr umstritten war eine Dokumentation über den bekannten und verstorbenen Koch Anthony Bourdain. Er las mit „seiner“ original klingenden Stimme Briefe, die er einst geschrieben hatte. Dagegen nutzt der Schauspieler Val Kilmer, der seine Stimme 2014 verlor, diese Technologie, um seinen Filmtext entsprechend einzusetzen.


Und Podcasts?


Es klingt ein bisschen nach Science-Fiction. Gerade in Podcasts kann dieses Tool in der Produktion eingesetzt werden. Texte werden von Redakteuren oder Producern geschrieben und die KI übersetzt den Text mit der Stimme des Anchors. Auch Änderungen können so noch schnell vorgenommen werden.


Einen Zwischenschritt gehen inzwischen bereits einige Zeitschriftenverlage. Sie scheinen weniger Berührungsängste mit Chat-Bots zu haben als Audio-Medien. Bei einigen Zeitungen werden Texte bereits mit einer Text to Speach Applikation transferiert. Die Augsburger Allgemeine, das Hamburger Abendblatt, dpa und andere nutzen dafür die „Audio Management Software“ Bot Talk. Vielleicht ja demnächst auch mit prominenter Stimmunterstützung.


Ein Beispiel dafür gibt es in unserem heutigen Podcast der Woche:





Podcast der Woche

Gude, Südhessen

Ein regionaler und aktueller Podcast




Das Darmstädter Echo, eine Zeitung die den gesamten südhessischen Bereich abdeckt, geht mit seinem Podcast einen innovativen Weg in der Verlagswelt. Hier wird gezeigt, dass ein Podcast mit lokalen Inhalten nahe am Menschen sein und auch gerade die aktuellen Weltgeschehnisse transportieren kann.


Die relevantesten Nachrichten aus Darmstadt und Südhessen stehen im Vordergrund und sind das Herz des Podcasts. Die Produktion erfolgt hybrid. Ein Moderator führt durch diese ca. 15 Minuten lange Infostrecke, Nachrichten werden im Text to Speach-Verfahren eingefügt und das Weltgeschehen wird von dpa Audio zugeliefert.


Veröffentlicht wird jeden Morgen von Montag bis Freitag. Es klingt erst einmal wie ein Nischenprojekt, kann aber durchaus eine bedeutende Konkurrenz zu lokalen oder regionalen Radiosendern darstellen. Text to Speach ist bereits im Podcast angekommen… und so schlecht klingt das gar nicht!


Den Podcast auf allen Plattformen und auch auf der Website vom Darmstädter Echo anhören.




Apple und Spotify

Die Podcast-Charts in Deutschland

Neues und Bekanntes in den TOP 5



Zum Stichtag 22. September 2021 liegen bei Apple folgende Podcasts auf den ersten 5 Plätzen:




  1. Lanz und Precht - Richard David Precht und Markus Lanz - ZDF

  2. Chatgeflüster – Montana Black und Unge - OMR

  3. Apokalypse und Filterkaffee – M. Beisenherz

  4. ZEIT Geschichte – wie war das nochmal?

  5. Verbrechen - ZEIT Online





Im Vergleich dazu hier die Abrufe von Spotify:

  1. Chatgeflüster – Montana Black und Unge - OMR

  2. Lanz und Precht - Richard David Precht und Markus Lanz – ZDF

  3. Hobbylos – Rezo und Julian Bam

  4. Gemischtes Hack – Lobrecht / Schmitt

  5. Kaulitz Hills – Senf aus Hollywood – Tom und Bill Kaulitz – Studio 71