• martin30489

Spotify löscht 150 Stunden kritische Inhalte


Liebe Freunde, Podcaster und Audioliebhaber,

Spotify macht in dieser Woche mit einer interessanten Email von sich reden. Am Dienstag fand ich den „Jahresrückblick 2021 für Advertiser“ in meinem Postfach. Ach, Werbung, dachte ich zuerst – aber ich wurde schnell eines Besseren belehrt:


Spotify bietet ein 13-seitiges Kompendium, welches interessante Entwicklungen bei Spotify – auch mal in Zahlen – zeigt und im Anschluss erläutert, was diese Zahlen für Advertiser bedeuten. Gegliedert, ganz fancy, in folgende Bereiche:



Viele der erfolgreichen Zahlen hatten wir bereits in den letzten Wochen hier im Newsletter schon veröffentlicht. Neu bei dieser Zusammenstellung ist die Einordnung dieser Erkenntnisse und vor allem die Hilfestellung, diese Zahlen für Werbetreibende transparent zu machen und zu erläutern. So entsteht ein richtiges Lifestyle-Gefühl.


Unbedingt lesenswert! Und hier zum direkten Download.





Herzliche Grüße aus Berlin, Martin Liss











Podcast News

Kritische Inhalte bei Spotify - gelöscht

Sky News hat recherchiert



Das war ein ziemlicher Schlag für Spotify: Der britische Fernsehsender Sky News hat in einer Recherche herausgefunden, dass bei Spotify viele Inhalte äußerst kritisch zu sehen sind und gegen die hauseigenen Richtlinien verstoßen, wenn nicht sogar rechtlich fragwürdig sind.


Darunter befanden sich rechtsnationale, rassistische, judenfeindliche und andere hetzerische Dinge, die in verschiedenen Podcasts propagiert wurden. Auf Beispiele soll hier bewusst verzichtet werden.


Spotify reagierte sofort und nahm die rund 150 Stunden in Folgen oder Episoden aus dem Katalog heraus. Hier geht es noch schnell. Allerdings bleiben diese Inhalte nach wie vor auffindbar, vor allem in unmoderierten und weniger gepflegten Katalogen.


Hier der ganze Artikel von Sky News.







Podcast News

Musik für Podcasts

Das ewige Leid mit der Lizensierung


„30 Sekunden sind ok und müssen nicht angemeldet werden“, so oder so ähnlich lautet ein bestehendes Gerücht über den Gebrauch von kommerziellen Musiktiteln in Podcasts. Aber Vorsicht! Das stimmt so nicht!


In Deutschland ist die GEMA die Rechtevermarkterin für viele Künstler und Werke. Seit eineinhalb Jahren hat die GEMA nun eine Berechnungsgrundlage veröffentlicht, die es Podcastern erlaubt, Lizenzen für einzelne Musikwerke zu erwerben. Wer sich das einmal durchlesen möchte, bitter hier entlang.


Es ist nicht ganz einfach sich da durchzuarbeiten und Klarheit zu bekommen. Es ist trotzdem ein Versuch, die Rechte entsprechend abgelten zu können, auch wenn es irgendwann richtig teuer werden kann. Aber wenn es mehr und mehr Monetarisierungsmöglichkeiten gibt, wird sich bestimmt auch der Anteil an Musikpodcasts, in denen auch wirklich Musik gespielt wird, steigern. Wichtig ist aber, die Rechtefrage im Vorfeld zu klären.


Irights.info hat einmal versucht, ein bisschen Licht ins Dunkel der Berechnungen zu bringen und die wichtigsten Grundlagen zur Nutzung von Musik in Podcasts zusammengefasst.


Auch in englischsprachigen Podcasts ist das Abgelten von Musikrechten allgegenwärtig. James Cridland hat sich in einem seiner letzten Podcasts zusammen mit Winslow Bright von der Premiere Music Group dieses Themas angenommen. Premiere unterstützt dabei Podcaster, die entsprechende Musik zu lizensieren oder alternative Musikstücke zu finden. Hier das Transkript des Podcasts und hier der Podcast „Podland News"





podcast360 - behind the Scenes

Let’s talk business

Corporate Podcast der Sparkassen


Passt Storytelling und Corporate Podcast zusammen? Wir sagen ganz klar: Absolut!



Jeder Podcast kann von Storytelling profitieren, wenn Techniken eingesetzt werden, die die Message eines Unternehmens zielgerichtet in die Ohren der Zielgruppe führen. In unserem aktuellen Projekt mit der Sparkasse haben wir uns deswegen bewusst gegen das klassische Interviewformat entschieden. Stattdessen spricht der Moderator direkt zum Hörer und die Interviewgäste werden passend eingespielt.

Wir haben diese Technik nicht neu erfunden, aber im deutschen Corporate Podcast-Markt wird sie noch sehr selten genutzt. Zu selten, wie wir finden. Wie das ganze klingt, kann ab sofort gehört werden.







Podcast der Woche

WTFM 100, Null

Radiosatire als Podcast




Ist es noch Satire oder ist es so überzogen, dass es einfach nur Blödsinn ist? Diese Frage kann man sich die ganze Zeit stellen, wenn man den Podcast WTFM 100, Null anhört.


Für Radiomacher ist es eigentlich Pflicht, hier einmal reinzuhören. Es werden die verschiedensten Radioformate auf Korn genommen. Man hat das Gefühl, dass man sich während einer Autofahrt durch die verschiedensten Sender durchklickt. Da landet man einmal bei dem freshesten der freshen Sender, oder begleitet eine Yogi bei Radio-Joga und endet bei anderen skurrilen Radioergüssen.


In der Beschreibung zu diesem Podcast heißt es dann auch: „WTFM ist sicherlich kein klassischer Podcast, sondern eine völlig anarchische, aufwändig produzierte Audio-Sketch-Show über das gesamte Medium Radio, bei dem die Zuhörer*innen zwischen den Lachern völlig zurecht fragen: WTF?“

Wer noch nie einen Podcast bei YouTube angehört/schaut hat, kann es einmal hier ausprobieren. Sonst gibt es den Podcast dort, wo es gute Podcasts gibt oder hier.







podcast360

micha to go

Optimiere Deinen Podcast




Die Podcastserie für Profis und solche, die es werden wollen - mit Micha Fuchs von podcast360.


In Folge zwei der „Konzept Serie“ nimmt sich Micha Fuchs das Internet vor. Wenn wir von der passiven Nutzung weg gehen und das Internet als Schatztruhe voller Wissen sehen, sind die Möglichkeiten für Podcaster unbegrenzt. Vorausgesetzt, man bringt eine entscheidende Fähigkeit mit. Welche das ist und wie viele verschiedene Konzept Ideen allein die Rezsensionsseite eines Online-Shoppingportals hergibt, hörst du in der neusten Folge.


Im Web

Bei Spotify

Bei Apple







Apple und Spotify

Die Podcast-Charts in Deutschland

Neues und Bekanntes in den TOP 5



Zum Stichtag 7. Dezember 2021 liegen bei Apple folgende Podcasts auf den ersten 5 Plätzen:




  1. Multiversum – Impro-Podacst mit Florentine und Nils - Acast

  2. Lanz und Precht - Richard David Precht und Markus Lanz – ZDF

  3. Das Coronavirus-Update – Drosten und NDR Info

  4. Baywatch Berlin – Klaas Heufer-Umlauf

  5. Apokalyse und Filterkaffee – Micky Beisenherz






Im Vergleich dazu hier die Abrufe von Spotify:

  1. Weihnachtsgeschichten – Olli Schulz

  2. Gemischtes Hack – Felix Lobrecht / Tommi Schmitt

  3. Agenten und Spione – Spotify und Parcast

  4. Dick und Doof – laserluca und selfiesandra

  5. Hobbylos – Rezo und Julian Bam