• juliagerschuetz

#3 - Was bringt es einem Unternehmen einen Podcast zu machen?


Podcasts sind Kommunikationskanäle. Und zwar solche, die das Unternehmen selbst kontrollieren kann. Es gibt keinen Chefredakteur und keine Programmdirektorin, die einen Beitrag über ein Unternehmen ablehnen, redigieren oder vor der Ausstrahlung noch mal aus dem Programm nehmen können. Damit sind Podcasts eines der wenigen Medien, die einerseits relevante Reichweiten vorweisen können und andererseits aber vollkommen in der Hand der Absender liegen. Als Unternehmen kontrollieren Sie zu 100%, was in Ihrem Podcast passiert. Das hat Vor- aber auch Nachteile. Der Vorteil ist, sie sind die Geschichte, nicht die Unterbrechung (wie etwa als klassischer Werbekunde). Sie haben volle kreative und inhaltliche Kontrolle über sämtliche Botschaften Ihres Podcasts. Wenn sie es geschickt anstellen, wird ihr Podcast wegen seiner Inhalte gehört – und ganz nebenbei bekommt ihre Marke ein tolles Image, mehr Aufmerksamkeit, neue Interessenten und möglicherweise sogar mehr Kunden. Der Teufel liegt hier im Detail.

Denn der größte Nachteil der vollständigen Kontrolle Ihres eigenen Podcasts ist: sie reden über sich, und nicht wirklich über ihre Kunden. Es ist ein normaler Reflex, dass jeder der eine Bühne bekommt, zunächst einmal sich selbst darstellen möchte. Aber einen Podcast, in dem sie ihre Produktpalette vorstellen, den braucht leider niemand. Man muss es also etwas cleverer und subtiler anstellen. Die Kunst liegt darin, etwas zu erzählen oder darzustellen, was für die Hörer wirklich Relevanz hat oder zumindest deren Interesse auf sich zieht.

Sinnigerweise machen Sie das nur, wenn sie auch als Unternehmen etwas davon haben. Sollte Content Marketing Teil ihres Kommunikations– und Mediaplans sein, so können Sie es sich in unserer heutigen medialen Welt eigentlich nicht leisten, keinen Podcast zu veröffentlichen.

Werbung ist mehr als Abverkauf, und Marketing ist mehr als schöne Bilder und flotte Sprüche. Wer anspruchsvolle Zielgruppen nachhaltig erreichen will, investiert Energie, Zeit und Kompetenz in anspruchsvolle Kommunikationsformen.


Nachgewiesenermaßen erreichen Podcasts von Unternehmen, so genannte Corporate Podcasts, genau diese Zielgruppe: erwachsen, gebildet, zahlungskräftig, digital affin, Neuem gegenüber aufgeschlossen, aber auch skeptisch und sehr wählerisch. Wenn Sie die einfach anschreien, dann laufen sie weg – egal wie gut Ihr Produkt ist.